Informationen zur Wirtschaftslage

In dieser Rubrik finden Sie Darstellungen der wichtigsten konjunkturellen Trends in der Weltwirtschaft und vor allem in Deutschland. Unter wechselnden Schwerpunkten werden aktuelle wirtschaftspolitische Entscheidungen kommentiert. Ein Tabellenteil liefert die wichtigsten gesamtwirtschaftlichen Daten.

Das Wiederanfahren der stark verwobenen Weltwirtschaft wird schwierig. Der Güterverkehr sollte dabei Vorrang vor dem Personenverkehr haben. Und es gilt, neu aufflammenden Protektionismus im Zaum zu halten. In Europa muss der Binnenmarkt seinem Namen wieder Ehre machen.

Weiterhin hat die Corona-Rezession gleichzeitig Charakteristiken eines Nachfrage- und eines Angebotsschocks. Der Nachfragemangel gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung. Die prognostizierten Einbrüche beim BIP in Europa und auch in Deutschland werden immer größer. Vor diesem Hintergrund hat der Koalitionsausschuss ein umfangreiches Konjunkturpaket für Deutschland auf den Weg gebracht.

Die temporäre Mehrwertsteuersenkung zielt dabei vor allem auf einen Nachfrageimpuls als Initialzündung einer Erholung. Viele der anderen Maßnahmen haben auch eine strukturelle Komponente und sollen Innovation, Ökologie und einen Abbau des Rückstands bei der Digitalisierung adressieren.

Die Geldpolitik begleitet die fiskalpolitischen Initiativen vieler Länder und auch der europäischen Ebene mit einer Ausweitung ihrer Anleihekäufe. Das Geldmengenwachstum hat sich zuletzt noch einmal deutlich beschleunigt.

Die aktuelle Ausgabe der Informationen zur Wirtschaftslage des DSGV:

Ausgabe Q2 2020: Lockerung in Europa – das Virus bleibt in der Welt


Bereits erschienene Informationen zur Wirtschaftslage:
 

Ausgabe Q1 2020: Die virale Wirtschaft

Ausgabe 04/2019: Entspannung im Handelskrieg?